Durch eine Nachfrage im Pfarrgemeinderat wurde eine Gemeinschaft wieder ins Bewusstsein gerufen, die vielen von uns unbekannt ist: der "marianische Nikolaus-Liebesbund" in Lenting.
Die Nachforschungen im Pfarrei-Archiv haben folgende Informationen ergeben:

  • Die Gründungsurkunde und die Statuten sind nicht mehr auffindbar.
  • Erste Aufzeichnungen sind in einem Kassenbuch aus dem Jahr 1800 zu finden.
  • 1826 wurder der Bund durch Pfarrer Herzner erneuert.
  • Aus dem Jahr 1872 stammt eine Aufzeichnung von Pfarrer Kling, dass  das Opfer im Bruderschaftszettel auf einem ausgesetzten Teller erfolgte - diese Spendeform ist auch heute noch üblich, nur dass der Teller durch ein Körbchen ersetzt wurde.
  • Im Jahr 1876 wurde eine pfarramtliche Anordnung über die Verwendung der gespendeten Gelder erlassen: sie sollen vor allem zur Abhaltung von Bruderschaftsämtern und Bruderschaftsfesten verwendet werden.

Der "Denkzettel des marianischen Nikolaus-Liebesbundes in Lenting" nennt als Schuldigkeit das tägliche Gebet von drei Vater Unsern, die Beichte und Kommunion am Nikolausfest zur Gewinnung eines vollkommenen Ablasses und die Stifung von hl. Messen für die Verstorbenen. Das dort abgedruckte Gebet zum hl. Nikolaus wird heute noch täglich am Ende des Rosenkranzgebetes vor der hl. Messe in unserer Pfarrkirche gebetet.

(aus PFARREI AKTIV - Ausgabe Advent 2003)

Gebet zum Hl. Nikolaus

O Gott der Güte und Barmherzigkeit,
der du den glorwürdigen heiligen Bischof Nikolaus
mit unzählbaren Wundern beehrt hast,
verleihe uns demütig Bittenden,
dass wir durch seine heiligsten Verdienste
und kräftige Fürbitte von den Flammen der Hölle
und allen Gefahren befreit werden.
Durch Jesum Christum unseren Herrn!
Amen.